Samstag, 23. Februar 2019:

Gott spricht: Die Zeit wird kommen, dann wird man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen. Most wird von den Bergen fließen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Ich will mein Volk Israel aus der Gefangenschaft holen. Sie sollen die zerstörten Städte wieder aufbauen und darin wohnen, Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen. (Amos 9,13-14)
Der Prophet Amos verkündet Gottes gute Zukunft. Aktuell sind die Menschen traurig und gefangen. Aber sie sollen bald frei sein und nach Hause zurückkehren. Gottes Heil malt er in Bildern des sicheren Wohnens und guter Ernte aus.
Der Seher Johannes schreibt: Ein Engel zeigte mir auf beiden Seiten des Flusses Bäume des Lebens. Sie tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat kann man ihre Frucht ernten, und mit den Blättern der Bäume werden die Völker geheilt. (Offenbarung 22,2)
Auch am Ende der Bibel wird vom sicheren Wohnen in Gottes Stadt und vom Überfluss des Lebens erzählt. Gottes Zukunft ist gut, heil und voller Leben. Diese Hoffnung trägt mich durch schwere Zeiten.