Taufe - DAFEG.de
.

Taufe

bedeutet: Gott verspricht seine Liebe und seinen Segen. Bei der Taufe wird ein Mensch in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt, was geschieht.

Baby-Taufe - warum?

Die Geburt eines Kindes ist ein Geschenk Gottes. Eltern danken dafür. Darum lassen sie ihr Kind taufen. Gott verspricht den Babys in der Taufe seine Liebe. Das zeigt: Gott liebt jeden Menschen. Niemand muss für diese Liebe etwas tun. Eltern und Paten haben die Aufgabe: sagen stellvertretend für das Baby Ja zum Glauben. Sie erzählen den Kindern von ihrem christlichen Glauben, aber auch von ihren Zweifeln. Später bei der Konfirmation bekräftigen die Jugendlichen selbst ihr Ja zum Glauben an Jesus Christus. Eine ökumenische Taufe gibt es nicht, denn die Taufe ist die Aufnahme in eine konkrete Gemeinschaft (entweder evangelisch oder katholisch). Wer aus der Kirche austritt und später wieder eintritt oder wer in die katholische Kirche übertritt, der wird nicht noch einmal getauft. Alle christlichen Kirchen sind sich einig: Taufe ist einmalig.

Schritte zur Taufe

Wenn Sie eine Taufe anmelden wollen, dann vereinbaren Sie mit dem Pfarrer einen Termin für das Taufgespräch und die Taufe. Dort erfahren Sie alles Notwendige. Zur Taufanmeldung bringen Sie bitte unbedingt die Geburtsurkunde des Kindes mit und Ihre Personalausweise. Wenn die Eltern ein Familienstammbuch haben, bringen Sie es bitte auch mit. Paten brauchen eine Patenbescheinigung von der Gemeinde, wo sie wohnen. Die Patenbescheinigung belegt, wer Pate werden kann. Das Patenamt können alle Christen übernehmen, die zu einer christlichen Kirche gehören. In einigen Landeskirchen muss ein Pate evangelisch sein. Evangelische Christen müssen konfirmiert oder mindestens 14 Jahre alt sein. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können. Die Taufe ist für Kinder von Kirchenmitgliedern kostenlos. Nur wenn Sie besonderen Blumenschmuck wünschen, entstehen Ihnen Kosten. Wenn beide Eltern nicht Kirchenmitglied sind und trotzdem ihr Kind taufen lassen wollen, dann müssen sie ihren zuständigen Pfarrer fragen. Die Regelungen darüber sind in jeder Landeskirche anders.



.

Alle Schlagwörter

Facebook